[Jehammedaner] Ismaeli, Hagari und dem Privileg des Abrami

Alles zur Spielwelt

[Jehammedaner] Ismaeli, Hagari und dem Privileg des Abrami

User avatar
by Esem Fri Jul 26, 2019 7:03 am
Hallo Leute,

Ich arbeite mich weiterhin an den Jehammedanern ab und ich habe Mühe mir vorzustellen, dass deren Sozialsystem so richtig funktioniert.
Es steht geschrieben:

"Wie Abraham ...., nimmt sich auch der Abrami
eine Frau - die Hagari -, die ihm den Haushalt führt und
Kinder gebärt: .... die Söhne indes hü-
ten die Herde, schaffen Wasser heran und bewachen die
Zelte.... Das Leben hält keine Größe für sie bereit. Erst wenn sie
sich bei den Schwertern Jehammeds in die Schlachtord-
nung der Jehammedaner einreihen, können sie über sich
hinauswachsen. Beweisen sie sich, wird ihnen gestattet,
selbst einer Familie als Abrami vorzustehen.
"


Daraus lese ich: Erst wen der Ismaeli für seine Leute gekämpft hat, darf er heiraten und Kinder bekommen und dann ist er ein Abrami.
Klingt ja erstmal ganz denkbar. Ich überlege mir nur: Es gibt viele hübsche Hagari und die Zeit auf der Weide wird da dem Ismaeli schnell lang. Ein Kind zu machen, dauert, soviel wissen wir seit Boris Beckers Besenkammerabenteuer, 5 Sekunden, sich als Schwert Jehammeds zu beweisen dauert Jahre und ist oft ein tödliches Unterfangen.

Ich vermute also, dass so mancher Ismaeli und so manche Hagari einfach trotzdem für Nachwuchs sorgen, auch ohne dass der werdende Vater sich in der Schlacht bewiesen hat. Zumal sicherlich zahlreiche Hagari auch lieber einen Ismaeli nehmen als ins kalte Badehaus zu gehen.

Daraus ergeben sich viele Fragen:
1. Gehen alle Hagari einer Sippe zum Abrami und ansonsten kalt Baden?
2. Welchen Nachteil bedeutet es wenn die Hagari sich einem Ismaeli hingibt?
3. Wird der Nachwuchs aus einer Hagari-Ismaeli-Verbindung, weil er moralisch anstößig ist unter die Obhut des Abrami gegeben?
4. Falls ja, unter die Obhut welches Abrami, dem der Hagari oder dem des Ismaeli?
5. Geht der jeweils andere Elternteil dann in die Sippe seines Nachwuchses über oder gibt es bei den Jehammedanern dann zig allein erziehende Elternteile?
6. Müssten nicht nahezu alle Schwerter Jehammeds dann ihre Herz-Dame haben um welche sie zu ehelichen, sie in den Krieg ziehen?
7. Sollten sowohl Hagari als auch Saraeli für die Ismaeli ein Tabu sein, wen beglücken die Ismaeli dann. Oder sind die Jehammedaner ein Kult von männlichen Jungfrauen?

Vielleicht habt Ihr ja Ideen dazu.
User avatar
Offline
Mediator
Posts
138
Joined
Thu Jan 07, 2016 7:09 pm
Location
Berlin

Re: [Jehammedaner] Ismaeli, Hagari und dem Privileg des Abra

User avatar
by Scallen Fri Jul 26, 2019 8:16 am
Deswegen tue ich mir so schwer einen Ansatz für mich zu finden, es ist ein sehr striktes System .

Wichtig ist das man nicht vergessen darf das es ein über viele Generationen gelebtes System ist und das gros der Jehammedaner nichts anderes im Leben kennt.
Man vergleiche das mal mit realhistorischen Gesellschaften.

1. Gehen alle Hagari einer Sippe zum Abrami und ansonsten kalt Baden?

Wenn der Abrami ihr Mann ist sicherlich. Ansonnst halt kalt baden.
Die Dunkelziffer an lesbischen Begegnungen bleibt wohl eine Dunkelziffer.
Aber sicherlich ist ist eine Hagari mit Feuer im Schoss beliebt bei den Jungs ;)
2. Welchen Nachteil bedeutet es wenn die Hagari sich einem Ismaeli hingibt?

Ein gesellschaftliches Tabu, was sicher harsche Konsequenzenhat. zB Verbannung?
Warum gibt es wohl Delilas?
3. Wird der Nachwuchs aus einer Hagari-Ismaeli-Verbindung, weil er moralisch anstößig ist unter die Obhut des Abrami gegeben?

Fragt sich ob er dieses dann annimmt. Die Zeiten sind hart, ich rechne sogar damit das ungewollte Kinder einfach getötet werden.
4. Falls ja, unter die Obhut welches Abrami, dem der Hagari oder dem des Ismaeli?

Der der sich dem Kind erbarmt?
5. Geht der jeweils andere Elternteil dann in die Sippe seines Nachwuchses über oder gibt es bei den Jehammedanern dann zig allein erziehende Elternteile?

Wenn werden eher beide verstoßen.
Wer will schon eine Dirne und ihren Bastard durchfüttern?
Schlecht für die Sippe.
6. Müssten nicht nahezu alle Schwerter Jehammeds dann ihre Herz-Dame haben um welche sie zu ehelichen, sie in den Krieg ziehen?

Das oder halt andersrum, man kehrt als begehrter Jungeselle zurück und kann sich quasi eine Frau aussuchen.
7. Sollten sowohl Hagari als auch Saraeli für die Ismaeli ein Tabu sein, wen beglücken die Ismaeli dann. Oder sind die Jehammedaner ein Kult von männlichen Jungfrauen?

Saraeli sind definitiv ein tabu, darauf steht Verbannung. (Steht so im GRW)
Das ist die logische Konsequenz.
Aber man darf das auch nicht mit der heutigen, modernen Promiskuität sehen.
Gibt genug Belege für religiöse und andere Gemeinschaften wo Sex außerhalb der Ehe geächtet/verboten ist. Und wo dieses Gebot auch bereitwillig umgesetzt wird da Leute wirklich daran glauben.

Da bleibt halt nur der Tabubruch und den wird es definitiv auch geben.
Dann treffen sich halt die Hagari und der Ismaeli nachts auf dem Schäferhügel, solange es die Eltern nicht merken?

Dann kommt hinzu in welchen Umfeld sich die Sippe befindet.
In der Steppe mit den Herden kann es schon mal orthodoxer zu gehen. Da steht die tägliche Arbeit im Vordergrund.
In Osman stelle ich mir das gut vor das junge Ismaeli/Schwerter sich Abends in gewisse Ethablisements begeben, um mit den Jungs zu plaudern, Tee zu trinken und sich dann im Hinterzimmer von einer Frau "den Bart ölen zu lassen"
User avatar
Offline
Streamer
Posts
398
Joined
Wed Oct 08, 2014 5:36 am
Location
Berlin

Re: [Jehammedaner] Ismaeli, Hagari und dem Privileg des Abra

User avatar
by Esem Fri Jul 26, 2019 11:55 am
Ja, ich denke das kommt schon ungefähr hin. Zumal man ja bei den Jehammedanern davon ausgehen muss, dass es einen deutlichen Frauenüberschuss geben wird. Wird die Frauensterblichkeit durch Geburtskomplikationen und urogenitale Infektionen deutlich höher sein als die Männersterblichkeit, dafür muss man ja davon ausgehen, dass mindestens ein Drittel der Männer durch Kriegshandlungen zu Tode kommt.
Wenn das Angebot an Frauen entsprechend hoch ist, sinkt natürlich auch letztlich ihr 'Wert ' für die Sippe.

Gerade ist mir aber noch ein anderer Gedanke gekommen:
Im GRW steht nur: "Beweisen sie sich, wird ihnen gestattet,
selbst einer Familie als Abrami vorzustehen."
Eine Familie haben, können Sie ja schon vorher.
Man könnte es also auch so sehen, dass ein Ismaeli durchaus heiraten und Kinder kriegen kann, dass er aber erst durch den Kriegsverdienst in den Stand eines "Sippenvaters" kommt. Als Abrami kann er dann eine Saraeli wählen, einen eigenen Familiennamen führen und entscheiden ob die Sippe im Winter nach Süden zieht oder nicht.
Somit kommt dem Abrami eine Bürgermeisterfunktion zu, die einem Ismaeli eben abgeht. Es dürfen aber beide Eltern werden/sein.
User avatar
Offline
Mediator
Posts
138
Joined
Thu Jan 07, 2016 7:09 pm
Location
Berlin

Re: [Jehammedaner] Ismaeli, Hagari und dem Privileg des Abra

User avatar
by Scallen Fri Jul 26, 2019 1:09 pm
Der Argumentation stimme ich formal zu.
Allerdings steht im Text zu dem Ismaeli ganz klar das die es nicht verdient haben eine Hagari zu haben.
Sie müssen kämpfen und erst dann dürfen sie eine Familie haben.
Der Text ist da leider recht eindeutig.

Also geht es ja nicht anders.
Der Ismaeli folgt dem Weg des Schwertes und wird dann ein Abrami, anders gehst wohl nicht.
Und ein Abrami hat viele Kinder.

Interessant finde ich auch das im Text zur Isaaki steht das die Saraeli auch die Schwester des Abramis sein kann (solange sie rein vor Gott ist)
User avatar
Offline
Streamer
Posts
398
Joined
Wed Oct 08, 2014 5:36 am
Location
Berlin

Re: [Jehammedaner] Ismaeli, Hagari und dem Privileg des Abra

User avatar
by Esem Fri Jul 26, 2019 1:34 pm
Hab das jetzt noch mal alles durchgelesen. Was Du schreibst, stimmt wohl Scallen. Insgesamt alles verwirrend.
User avatar
Offline
Mediator
Posts
138
Joined
Thu Jan 07, 2016 7:09 pm
Location
Berlin

Re: [Jehammedaner] Ismaeli, Hagari und dem Privileg des Abra

User avatar
by Scallen Fri Jul 26, 2019 2:15 pm
Die Jehammedaner sind halt eine Gemeinschaft mit SEHR strikten komplexen Regeln.

Also kurzum.
Finger weg von meinen Töchtern du Ziegenhirte! :shock:
User avatar
Offline
Streamer
Posts
398
Joined
Wed Oct 08, 2014 5:36 am
Location
Berlin

Re: [Jehammedaner] Ismaeli, Hagari und dem Privileg des Abra

User avatar
by Ryker Sat Jul 27, 2019 9:38 pm
Jetzt weiß ich endlich, wo das Wort "Schäferstündchen" her kommt ... :D

Ich muss gestehen, dass ich die Jehammedaner auch recht verwirrend finde, und das meine Verwirrung ansteigt, je mehr ich eure und andere Überlegungen zu dem Kult lese.

Vorstellen könnte ich mir, dass es durchaus Nachwuchs aus einer verbotenen Beziehung von Ismaeli und Hagari gibt und dass damit innerhalb der Hagari-Familie pragmatisch umgegangen wird:
Hat es ein Familienfremder mitbekommen, wird die Tochter entehrt und mit dem Bastard vom Hof gejagt, haben sie die Schwangerschaft in der Sippe geheim halten können, wird die Mutter nach der Geburt zur Schwester und der alte Abrami hat noch ein Kind mehr. Der Ismaeli, der die Tochter entehrt hat, wird aber in jedem Fall vom Hof gejagt oder im Karpfenteich versenkt...

Ich frage mich, ob Esems Sichtweise mit dem "der Sippe vorstehen" nicht logischer ist, auch wenn die Bücher etwas anderes sagen, denn
a) sonst würde die Fortpflanzung und die Gründung einer Sippe immer einen Krieg voraussetzen. Was ist aber mit Jehammedanerenklaven, z.B. in Franka oder Purgare, die in den jeweiligen Landstrichen in der Minderheit und nur geduldet sind. Die würden gelyncht oder vertrieben werden, wenn sie Stress machen und einen Kampf vom Zaun brechen. Wie sichern solche Sippen ihren Fortbestand?
b) nicht jeder Jehammedaner geht in den Krieg und lange nicht jeder, der in den Krieg (z.B. Schlachthaus Adriatische Tiefebene) geht, kehrt auch wieder zurück. Wie Esem sagt, müsste es bei den Jehammedanern einen erheblichen Männermangel geben (zumindest zeugungsberechtigte Männer) und ob so ein Gesellschaftssystem auf Dauer lebensfähig wäre, wage ich zu bezweifeln ...

Vielleicht gibts dazu irgendwann mal ein offizielles Statement?
Degenesis Wiki (de) | Degenesis Wiki (en) | The Wiki is fanwork, join in!
User avatar
Offline
Master of Encyclopedia Eshatonikum
Posts
455
Joined
Wed Apr 15, 2015 11:32 pm
Location
Ferropol

Re: [Jehammedaner] Ismaeli, Hagari und dem Privileg des Abra

User avatar
by Esem Sun Jul 28, 2019 6:01 am
Spätestens beim ersten Quellenband zum Balkhan wird dann wohl mal ein bisschen was kommen...

Aber zu Rykers Post: Es steht nur da, dass sich der Ismaeli als Schwert Jehammeds bewähren kann und so das Recht auf Familiengründung erwirbt. Wie genau die Bewährung aussieht ist nicht beschrieben.
In den USA gilt es auch als schicklich dass ein Präsidentschaftskandidat für sein Land gekämpft hat. Darum schicken die Familien die da Ambitionen haben, ihren Spross auch gerne zur Nationalgarde. Da bewacht er dann irgendeine Demo, oder hockt 6 Monate lang in irgendeiner Kasserne und macht Küchendienst und am Ende bekommt er einen Orden, wird ehrenvoll entlassen und kann sagen: Schaut, ich war bereit für mein Land in den Krieg zu ziehen. Jetzt will ich Präsident.
So ein Schwert Jehammeds könnte sich auch auf andere Art beweisen. Es muss ja nicht immer gleich ein Krieg sein. Die Befestigung eines Deiches zum Beispiel, der die Weide zu überfluten droht, die Vertreibung eines Rudels wilder Gendos, das Stellen eines Viehdiebes, möglicherweise aus dem Bleicher-Kult, das wären so Gelegenheiten die ich mir vorstellen könnte. Vielleicht reicht es auch wenn ein Schwert Jehammed es fertig bringt einen aufbrausenden Streit zwischen zwei konkurrierenden Abrami im Shisha-Zelt zu schlichten.
Mir fällt da gerade das Fechten in den Burschenschaften als Vergleich ein. Dabei kann wohl auch nichts lebensgefährliches passieren, aber man kann offenbar schon getroffen, verwundet und entstellt werden. Die Burschenschafter sehen es als Mutprobe und Initiationsritus für ihre Gruppe. Der Anwärter beweißt, dass er unbedingt dabei sein will, auch wenn es vielleicht weh tut und die Konsequenzen seines Handelns zu tragen. (Alle Burschenschafter in diesem Kreise mögen mir vergeben, sofern ich hier Murks erzählt habe.)
Bei den Jehammedanern wäre es denkbar, dass man einfach Schwert Jehammeds wird und ein Jahr bleiben muss. Gibt's in der Zeit Krieg muss man eben kämpfen, passiert in dem Jahr nichts, hat man Glück und bekommt beim nächsten Bairam einfach eine neue Tätowierung die einen als verstandenes Schwert Jehammeds ausweist und darf am Abend mit der begehrten Hagari feiern.
Schließlich will der Kult ja massenhaft Kinder.
User avatar
Offline
Mediator
Posts
138
Joined
Thu Jan 07, 2016 7:09 pm
Location
Berlin

Re: [Jehammedaner] Ismaeli, Hagari und dem Privileg des Abra

User avatar
by Scallen Sun Jul 28, 2019 9:24 am
Ich hatte die selbe Überlegung wie Ryker, eine Gesellschaft die aus sowas beruht kann nicht gut laufen, auch wenn der Abrami alle 5 Minuten ein Kind zeugt.
Es wird definitig Ismaeli geben die niemals in den Krieg ziehen wollen/werden.
Aber selbst wenn was bedeutet es wenn ein Ismaeli und eine Hagari legal Kinder ahben düften (was laut Text ja nicht geht.)
Was bedeutet das für die Sippe des Abrami?
EIn Kind das nicht sein eigenes ist das er aber durchfüttern muss weil es ja von einem seiner KInder kommt.

Ich würde auch vermuten das es lokale Unterschiede gibt unter denen sich ein Schwert Jehammeds beweisen muss.
Im balkan eher kriegerisch oder auch in Hybrispania, aber alleine in Osman wird es anders sein.

Es geht ja dabei auch um 2 wichtige Faktoren.
1. Das jeder Abrami auch wirklich seine SIppe beschützt hat.
2. So besteht die SIppe aus einer großen Anzahl Krieger die gegen jedede Gefahr vorgehen kann.
User avatar
Offline
Streamer
Posts
398
Joined
Wed Oct 08, 2014 5:36 am
Location
Berlin

Sort By

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

Jump To